Pinned post

Die🚦will 12 Euro . Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, von dem Millionen Menschen profitieren würden. Entscheidend ist aber, dass wirklich mind. 12 Euro gezahlt werden. Mein Meldeportal stärkt den Kampf gegen :
mindestlohnbetrug.de

Von wegen Entlastung!
Die Gaspreise haben sich bereits ohne oft mehr als verdoppelt. Wenn die Ampelkoalition die Mehrwertsteuer jetzt befristet von 19% auf 7% senkt, dann bleibt das unterm Strich eine erhebliche Mehrbelastung, die viele Menschen hart trifft!

Niedersachsens Ministerpräsident Weil (SPD) verteidigt die mit seltsamen Argumenten. Darauf habe ich mit deutlichen Worten reagiert. Die Landtagswahl am 9. Oktober wird auch zur Protestwahl gegen Gasumlage und Preisexplosion!

in der Fußball-Bundesliga: Ermittlungsverfahren jetzt auch gegen FC , zuvor Bayern München & Hannover96. Laut @wdrsportinside Razzia mit 61 Kräften, nun ca 200 Zeugen. Meine Anfrage hatte Öffentlichkeit hergestellt: sportschau.de/fussball/bundesl

Olaf intensiviert seine Wahlkampf-Unterstützung für die SPD Niedersachsen.

Erbärmlich:

In Hannover fordern Sozialdemokraten via BILD personelle Konsequenzen für eine Gewerkschafterin, die die kritisiert.

Wer als Sozialdemokrat in der regelmäßig gewerkschaftsfeindlichen BILD Gewerkschafter denunziert, hat seinen politischen Kompass verloren!

Auch krass:
Das Privat-Unternehmen „Trading Hub Europe GmbH“ verkündet im Namen der Ampelkoalition eine teure für die Bevölkerung.

Schlage vor:
Gewerkschaften, Verbraucher- und Mieterverbände verkünden im Namen der Bevölkerung den massenhaften dieser Umlage.

Die Ampelkoalition kann sich nicht auf die Entlastung der Bevölkerung und eine für Krisenprofiteure einigen.

Aber eine teure - da sind sich , und einig.

Dieses Verarmungsprogramm für Millionen Menschen muss gestoppt werden!

Perli kritisiert: „Lindner macht den Eindruck, dass er Konzerne direkt Einfluss auf Politik nehmen lässt. Dieses Verhalten ist eines Bundesministers unwürdig.“

Artikel über meine Anfrage, die Lindners enge Kommunikation mit dem Porsche-Chef aufgedeckt hat:braunschweiger-zeitung.de/wirt

Solange sich Menschen mit fünfstelligen Jahreseinkommen von den |n dieser Welt gegeneinander ausspielen lassen, landet das meiste Geld weiter still und heimlich bei den Superreichen.

Heute Plakate gehängt für eine starke Linke. Hat Spaß gemacht! Und mal ehrlich: So wie es politisch läuft, darf es nicht bleiben. Damit sich was ändert, muss die Linke endlich wieder stärker werden! Am 9. Oktober ist Landtagswahl in Niedersachsen.

Wenn sich Olaf weiter nicht an die Chef-Gespräche zu erinnern will, gibt es nur zwei Möglichkeiten: er ist bei wichtigen Angelegenheiten sehr vergesslich oder er ist massiv unglaubwürdig.

Beides ist mit dem Amt des Bundeskanzlers nicht vereinbar.

Nicht fair ist, dass Lindner das günstige blockiert.

Ein guter Finanzminister würde stattdessen Habecks teure blockieren.

Liebe Follower, wer hilft mit, die 9.000 und dann 10.000 voll zu machen? 💪🏽

Aus der Koalition hört man, versuche mit seiner medialen Omnipräsenz den FDP-Niedergang in den Umfragen zu stoppen. Von teurer Sylt-Hochzeit bis zur -Armenverachtung.

Wenn die FDP im Oktober aus dem Landtag in Niedersachsen fliegt, brennt die Hütte.

Die Luft gehört denen, die sie atmen.

Die Seen gehören denen, die darin baden.

Die Wälder gehören denen, die darin spazieren gehen.

Die Welt gehört denen, die in ihr leben.

Bundesfinanzminister oder ?

Meine Anfrage deckt auf: Lindner hat sich nach und zu mehrfach persönlich mit Porsche-Chef Blume abgesprochen. In SMS ging es auch um Lobbyinteressen. Lindner bat um „argumentative Unterstützung“ bei E-Fuels. /1

„Wir lassen den Großen die Übergewinne, wir nehmen lieber eine fette von den Bürgerinnen und Bürgern.

Mit respektlosen Grüßen,
Ihre Bundesregierung“
RT @MDRAktuell: Bundeskanzler Scholz erteilt Übergewinnsteuer für Energieunternehmen eine Absage. Der stellvertretende Regierungssprecher Büchner erklärte: "Aus Sicht des Kanzlers ist eine Übergewinnsteuer derzeit nicht vorgesehen."

Die Mehrwertsteuer für Kuhmilch beträgt 7%, die für pflanzliche Alternativen 19%. Diese steuerliche Schlechterstellung ist komplett aus der Zeit gefallen. Die Mehrwertsteuer für pflanzliche Produkte muss runter! So meine Forderung in diesem Artikel: t-online.de/nachhaltigkeit/ern

Show older
Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Mastodon-Instanz der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag.